Unhöflichkeit ist Dummheit.
Abgrundtiefe Unhöflichkeit ist Grausamkeit.

Autor: © Gjergj Perluca (*1944), emer. Prof. für Physik und freier Journalist aus Shkoder, Albanien

Zur Diätetik der Seele gehört ein regelmäßiger Redestuhlgang.

Autor: Quelle: »Gedankentreibsand. Aphorismen«, 2008

Die wertvollsten Gesetze sind die Abschaffungen früherer Gesetze gewesen, und die besten Gesetze, die gegeben worden sind, waren die, welche alte Gesetze aufhoben.

Autor: Quelle: »Geschichte der Civilisation in England«

Weisheit setzt nicht Intelligenz voraus.

Autor: © Stefan Wittlin (*1961), Schweizer ""Medicus-Canis"", Kynologe-Hundetherapeut, Tierpsychologe, Buchautor und Kolumnist

Erwarte nie Mitleid,
Mitfreude aber noch weniger.

Autor: Quelle: »Die dritte Seite der Medaille«, 1993 Verlagshaus Thüringen

Der Deutsche fügt sich unter allen zivilisierten Völkern am leichtesten und dauerhaftesten der Regierung, unter der er ist, und ist am meisten von Neuerungssucht und Widersetzlichkeit gegen die eingeführte Ordnung entfernt. Sein Charakter ist mit Verstand verbundenes Phlegma.

Autor: Quelle: »Anthropologie in pragmatischer Hinsicht«, 1798

Weihnacht

Leuchtender Stern
in der Nacht
hat sie zu dem
Kind gebracht.
Hin zum König
in einem Stall
nirgendwo
und doch
überall.
Ochs und Esel
halten sanft
die Wacht –
zarter Beginn
einer Weihenden
Nacht.

Autor: © Roswitha Bloch (*1957), deutsche Lyrikerin, Aphoristikerin, Dozentin und Lektorin

Wer großen Verstand hat, weiß viel.

Autor: Quelle: »Reflexionen und Maximen«, 1746

Toleranz ist: jemandem nicht das Nachdenken zu verdenken, der überdenkt, umzudenken.

Autor: © Kathrin Bärbock (*1968), Regionalphilosophin und Küchentischreimerin

Die Eingebungen der Selbstsucht sind nach innen zu und nach außen nicht zu verdolmetschen. Es sind Chiffren, für die es keinen gemeinsamen Schlüssel gibt.

Autor: Quelle: »Buch der Freunde«, Tagebuchaufzeichnungen, Insel-Verlag zu Leipzig 1929

Man beginnt erst dann zu verfolgen, wenn man verzweifelt, zu siegen.

Autor: Hugues-Félicité Robert de Lamennais (1782 - 1854), französischer Philosoph und Schriftsteller

Unterschätze niemals die großen Kenntnisse eines kleinen Bruders.

Autor: © Ronny Boch (*1978), Geologe, freier Autor

Die schönsten Momente im Leben
verdanken wir liebenswürdigen Menschen.

Autor: Quelle: »Gedankenwege«, Brockmeyer Verlag, 2009

Gleichheit? Aber ja!
Mit den oberen Zehntausend!

Autor: Quelle: »Sichtwechsel. Aphorismen über Menschen und Meinungen«, 2005

Die Ursachen sind verbraucht, es gibt nur noch Folgen.

Autor: Quelle: »Wortschatz«, Mitteldeutscher Verlag Halle (Saale), 2007

Zwischen die gleich grausamen Wahrheiten: Leben und Tod, haben wir die tröstliche Lüge der Unsterblichkeit gesetzt.

Autor: Arthur Schnitzler (1862 - 1931), österreichischer Dramatiker und Erzähler